Es entwickelte sich, manchmal kam der Tag sicherlich auch ganz plötzlich. Niemand konnte sich um das freigewordene Objekt kümmern - bewusst oder auch aus Schicksal. Die Gründe sind vielfältig, die Ergebnisse ebenso, die Geschichten meist irgendwo zwischen traurig, tragisch und erschreckend.

Betriebswirtschaftliche Probleme, Insolvenz, negativ ausgefallene Nutzwertanalysen.
Familiäre Tragödien, Todesfälle oder andere Einflüsse. Oder einfach das Opfer der heutigen Gesellschaft, der modernen Architektur, es gibt viele Gründe dafür, dass ein Objekt uninteressant für eine weitere Verwendung geworden ist.

An verlassenen Orten in alleingelassenen Gebäuden gibt es sie noch - sie träumen leise vor sich hin, werden kaum beachtet.
Stille Örtchen, die mehr Geschichten erzählen könnten als manch einer wohl von ihnen hören möchte - und dabei handelt es sich nicht zwingend um längst Vergangenes.

Hier liebevoll Lost Potties genannt, dürfen diese verlassenen Töpfchen noch ein wenig weiterleben - und vielleicht die ein oder andere phantasievolle Erinnerung wecken.

Nach einer Idee von 'DirtyMiss'

Umgesetzt durch 'DUrbanEx'

Fotografie ist für mich ein Hobby und das wird es auch bleiben!

. . . auch wenn ich immer geneigt bin, dazuzulernen und mich zu verbessern!
Die mittlerweile angeschaffte Ausrüstung ist sehr umfangreich und ich habe Spass an der Technik. Meine Fotos sind aber deshalb nicht zwingend besser. Meine Meinung: Es reicht nicht aus, sich gute Technik zu besorgen. Man muss beginnen, diese Technik zu beherrschen.

Damit bin ich zuletzt mit der Erfindung der digitalen Fotografie immer tiefer eingestiegen, und so ist man vom Knipser zum Hobbyfotografen geworden.
Aber reicht das dann aus? Noch lange nicht!