• 03
  • 05
  • 02
  • 01
  • 04

 

Diese Schule steht in einer kleinen Domstadt in Sachsen-Anhalt, in der Dämmerung hat jede Etage, jeder einzelne Raum eine besondere Wirkung.

Angekommen an dem im Jahre 1868 aus Backstein erstellten Gebäude wirkt es im Hellen gar nicht so spektakulär, doch während der Besichtigung wird es draußen immer schneller dunkel und somit entwickelt sich der Besuch der einstigen Knabenvolksschule zu einem spannenden Erlebnis. Die unteren Etagen erzählen weit mehr vom natürlichen Verfall der unter Denkmalschutz stehenden Oberschule als dass man beim leisen Erkunden an eine Schule erinnert wird. Lediglich die Form der Klassenzimmer sowie das ein oder andere übriggebliebene Türschildchen lassen die ehemalige Nutzung erahnen. Eine der oberen Etagen wirkt nahezu restauriert, die Wände sind gestrichen, Geländer der Treppe in gutem Zustand und Schriftzüge angebracht. Eine Art lichtdurchflutete Aula hat eine fantastische Ausstrahlung und man kann sich richtig gut vorstellen, dass hier Schulveranstaltungen stattgefunden haben. In dieser Etage, daher ist diese Location außerdem auch interessant, haben Dreharbeiten für einen dreiteiligen deutschen Kriegsfilm stattgefunden.

Ein Wort zum Schulsystem:

Weitestgehend wurde hier in der Schulform der Polytechnischen Oberschule, kurz pos, unterrichtet. Polytechnisch nannte man die ‚Idee des allgegenwärtigen polytechnischen Unterrichts und die daraus folgende Verbindung von geistig-schöpferischem Denken und praktisch-produktiver Arbeit sowie gesellschaftlich-nützlicher Tätigkeit. Im Grunde war dies die allgemeine Schulform im Schulsystem der DDR.

 

 

Bewertung: 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1


 

Zurück zur Übersicht, oder sind diese Locations auch interessant?

Château Champignon

 

Als Château de la Miranda im neogotischen Stil 1866 gebaut nennt es sich heute Château de Noisy. Der hier benutzte Name und die etwas erfundene Geschichte basiert auf einem fast wahren Erlebnis.

Dütetal M.

 

An einer Straße in ländlicher Gegend steht dieses optisch sehr schöne Gebäude.

Flughafen Villa

 

In den 30er Jahren errichteter Militärflugplatz mit dem Decknamen Villa.

Bauernhof bL

 

In ländlicher Umgebung wird man auf der Zuwegung zu diesem Objekt schon verdutzt angesehen.

Guido Dunkel
Guido Dunkel DUrbanEx.de
Es entwickelte sich, manchmal kam der Tag sicherlich auch ganz plötzlich. Niemand konnte sich um das freigewordene Objekt kümmern.
Guido Dunkel
Guido Dunkel LostPotties.de
An verlassenen Orten in alleingelassenen Gebäuden gibt es sie noch - sie träumen leise vor sich hin, werden kaum beachtet.
Guido Dunkel
Guido Dunkel privateFotografie.de
Fotografie ist für mich ein Hobby und das wird es auch bleiben, auch wenn ich immer geneigt bin, dazuzulernen und mich zu verbessern!

Kontakt

Name
Guido Dunkel

Adresse

Liszstraße 3
49124 Georgsmarienhütte

Mail

05401/480244
guido(at)dunkel-web.de